Snapchat will 25 Mrd. Dollar beim Börsengang machen
Hauptseite Nachrichten, US-Markt

Snap, der Enwickler von Snapchat, plant seinen Börsengang für den März dieses Jahres und bewertet sich auf 25 Mrd. Dollar, berichtet The Wall Street Journal.

Diese Information wurde von den Quellen der Zeitung bestätigt und präzisierte, dass das Unternehmen noch keine Finanzberater beauftragt hat. März 2017 ist ein vorläufiges Datum, das aufgrund von verschiedenen Faktoren, wie Präsidentschaftswahl oder Zustand der Finanzmärkte, verändert werden kann.

Die Verhandlungen zwischen Snapchat und den Bankiers laufen bereits seit einigen Monaten. Eine andere Quelle berichtet, dass die endgültige Entscheidung für eine Bank in Dezember erfolgen soll. Snap schätzt eigene Werbeeinnahmen dieses Jahr auf 250-350 Mio. Dollar. Nach einer eMarketer-Prognose kann diese Zahl in 2017 sogar noch größer werden und die Marke von 1 Mrd. Dollar erreichen.

Die letzte Tranche der Privatinvestitionen in Höhe von 1,81 Mrd. Dollar erhielt Snap in Mai. Damals wurde das Start-up mit 18 nis 22 Mrd. Dollar bewertet. Sollte das Unternehmen tatsächlich beim Börsengang auf 25 Milliarden kommen, wird es zum größten Präzedenzfall im Tech-Sektor seitdem Alibaba (NYSE: Alibaba Group Holding [BABA]) beim Börsengang rund 168 Mrd. Dollar gekriegt hat.

Für Evan Spiegel, der Snapchat mit 26 als ein Stanford-Student gründete, wird das ein ausgesprochener Glücksfall. Vor allem, wenn man daran denkt, wie mutig er 2013 ein 3 Milliarden Kaufangebot von Facebook (NASDAQ: Facebook [FB]) abgelehnt hat. Und im Mai 2015 sagte er auf einer Entwicklerkonferenz:

"Wir brauchen Börsengang. Und wir wissen wie wir hinkommen."

Nach Angaben von eMarketer erreicht die Nutzerzahl von Snapchat nur in den USA bis Ende 2015 die 58,6 Millionen, oder 31,6% von allen Nutzer der Sozialen Medien.

Lesen Sie auch:

Хотите узнать больше о гражданстве за инвестиции? Оставьте свой адрес, и мы пришлем вам подробный гайд

Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.