Großbritannien stimmte für den Austritt
Hauptseite Nachrichten, Brexit

Nach der Abzählung aller Stimmen steht nun fest - Großbritannien stimmt für den Austritt. Dies löst auch im Landesinneren heftige Debatten.

Großbritannien wird EU nach 43 Jahren verlassen. Dafür stimmte die Mehrheit in England und Wales, dagegen — Schottland und Nordirland.

Auf der Pressekonferenz kommentierte Bundespräsident Norbert Lammert:

"Großbritannien entschied gestern die EU zu verlassen. Und heute Morgen ist die Sonne trotzdem aufgestanden"

Das Publikum reagierte darauf mit einem kurzen Applaus.

Auf diesem Hintergrund erlebte Pfund einen Sturz, Ölpreise verloren fast 6%.

Britanniens Entscheidung muss nun umgesetzt werden, die Abwicklung wird etwa zwei Jahren dauern. Politische Stimmung in Europa ist spürbar angeschlagen.

Donald Tusk, Präsident des europäischen Rates, sagte auf der Pressekonferenz:

"Wie mein Vater sagte, was uns nicht umbringt, macht uns stärker"

Er betonte, dass es zur keiner Kettenreaktion kommen wird

Dabei reagieren Börsen mit heftigen Einbrüchen. Schweizer Frank und Dollar legen entsprechend kräftig zu.

David Cameron kündigt seinen Rücktritt in drei Monaten an.

Lesen Sie auch:

Хотите узнать больше о гражданстве за инвестиции? Оставьте свой адрес, и мы пришлем вам подробный гайд

Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.