Elon Musk bringt die KI-Zukunft näher
Hauptseite Technologien

Elon Musk startete ein neues Unternehmen unter dem Namen Neuralink Corp., berichtet The Wall Street Journal. Neuralink wird die sogenannte „Neural Lace“-Technologie (wortwörtlich als „neuronale Spitze“ übersetzt) entwickeln, die mit Hilfe von ins Gehirn implantierten Elektroden eine direkte Computer-Gehirn-Verbindung bieten sollte.

Die Idee der „neuronalen Spitze“ wurde zuerst von Iain Banks in einer Reihe von Büchern Culture series vorgeschlagen. Im Buch wird ein Spinngewebe-ähnliches Gerät beschrieben, das direkt in den Kreislauf der Person implantiert wird. Dieses Gerät steuert mit Hilfe der Denkkraft die Freisetzung von bestimmten Neuronen im Gehirn.

Musks Idee besteht darin, dass „Neural Lace“ die Zusammenarbeit der künstlichen Intelligenz und des menschlichen Gehirns ermöglichen sollte. Die Signale werden drahtlos empfangen und gesendet, ohne jegliche Einmischung in natürliche Prozesse des Körpers.

Laut Quellen, ist Musk nicht nur der Gründer des neuen Unternehmens, sondern er spielt auch eine wichtige Rolle in seiner Leitung. Max Hodak, der als „ein Mitglied des Gründungsteams” bekannt ist, bestätigte die Gründung von Neuralink sowie Musks aktive Teilnahme daran. Laut Hodak befindet sich das Unternehmen jedoch in einem “embryonalen” Zustand.

Die direkte Verbindung von Mensch und Maschine soll vor allem sicherstellen, dass die Menschheit bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz mithalten kann, berichtet Computer Bild Bereits vor einem Jahr spach Musk auf einer Konferenz über die KI und ihren schnellen Fortschritt: „Wenn man von der Weiterentwicklung künstlicher Intelligenz ausgeht, werden wir bald weit dahinter zurückbleiben“. In der Vergangenheit hatte Musk seine Bedenken gegenüber den potenziellen Gefahren unkontrollierter KI mehrfach geäußert.

Хотите узнать больше о гражданстве за инвестиции? Оставьте свой адрес, и мы пришлем вам подробный гайд

Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.