Google I/O 2016
AP Photo/Jeff Chiu
Hauptseite Technologien

Google wird uns bald Einblick in seine Zukunft gewähren.

Jedes Jahr im Rahmen seiner Google I/O-Konferenz kommen die Führungskräfte des Unternehmens auf die Bühne um die Aussichten ihrer größten Projekte zu diskutieren: Android und Chrome, Uhren und Fernseher, VR und AR, Autos und Ballons und so weiter.

Das wird mit Sicherheit auch dieses Jahr wieder zutreffen. Doch mit Blick auf all die im Laufe der vergangenen Monate durchgesickerten Leaks und Gerüchte scheint mir dieses Jahr etwas ein bisschen anders zu laufen – wir kennen nicht alle wesentlichen Details des vor uns Liegenden. Uns könnten tatsächlich einige Überraschungen erwarten.

Das heißt allerdings nicht, dass wir gar nichts wüssten. Es gibt einige große Geheimnisse die anscheinend durchgesickert sind – vor allem bezüglich des VR. Und ganz allgemein haben wir eine ziemlich gute Vorstellung davon, auf welche Art der Bekanntgaben Google sich konzentrieren wird. Als für diejenigen unter euch die sich fragen, worüber wie diese Woche mehr zu erfahren hoffen, bitte weiterlesen.

Android N

Natürlich werden wir etwas über Android erfahren. Google ging die Sache diese Jahr anders an indem Android N früher vorgestellt wurde, also könnte es hier auf der Bühne von I/O gar nicht so viel zu besprechen geben. Wir wissen bereits, dass es Split-Screen Multitasking bekommen wird, neue Kurzwahlbuttons, Verbesserungen bei der Akkulaufzeit und – am entscheidendsten – neue Emojis.

Doch mit ziemlicher Sicherheit wird es noch mehr zu präsentieren geben. Google könnte einen Einblick in die kommende Alternative zu 3D Touch gewähren (oder auch nicht). Es könnte N einen richtigen Namen verpassen oder sogar ein Veröffentlichungsdatum nennen.

Wie viel davon wird tatsächlich passieren? Mit Blick auf das Timing Googles in letzter Zeit ist das schwer zu sagen. Zuletzt kamen Android-Veröffentlichungen um den Oktober herum auf den Markt. N scheint schon relativ weit fortgeschritten zu sein, doch wir kennen auch nicht alle Planungen von Google.

Chromes OS

An dieser Stelle könnte es ziemlich interessant werden. Chrome OS und Android nähern sich langsam einander an, und wir erhoffen uns die ersten entscheidenden Hinweise darauf von der I/O. Was genau wird das bedeuten?

Zunächst könnte es so aussehen, dass Chrome OS in der Lage sein wird, die meisten im Play Store zu findenden Android-Apps auszuführen. Das wäre eine ziemlich entscheidende Ergänzung für Chrome OS die Android-Entwickler ermutigen könnte, sich noch stärker der Anwendbarkeit auf großen Bildschirmen zu widmen. Was kommt danach? In einem Versuch Gerüchten entgegenzutreten, Chrome OS könnte zugunsten einer Desktopversion von Android verschwinden, gab Google letztes Jahr bekannt es stehe weiterhin „sehr entschlossen“ hinter Chrome und dass wir in absehbarer Zukunft ein Chromebook erwarten könnten. Also sollte man noch keine dramatischen Veränderungen erwarten. Doch Chrome OS wird diese Jahr auf jeden Fall etwas interessanter.

Android VR

Hier gibt es etwas Neues: Google scheint eine neue Android-basierte Virtual Reality-Plattform zu planen. Es gibt genügend Leaks – unter anderem auch von Google selbst – um dies wie eine Tatsache scheinen zu lassen. Die Frage ist, wie genau wird diese aussehen?

Das Wall Street Journal berichtete vor fast einem Jahr, dass Google an neuen Virtual Reality-Features für Android arbeite. Dann berichtete im Februar die Financial Times, Google arbeite an einem Gear VR-Style Headset – etwas, worin man ein Telefon hineinschieben könnte. Google stellt bereits seine Cardboard-Headsets her, doch dieses währe anscheinend noch fortgeschrittener.

Das ist das Mindeste was wir erwarten. Google wird den Entwicklern wahrscheinlich außerdem demonstrieren, wie sie VR-Apps und Games schaffen können, und vielleicht werden wir erfahren ob Dritte ihre eigenen Android VR-Headsets entwickeln könne. Da der Erfolg von Android lange Zeit auch durch die Unterstützung von Fremdanbietern ermöglicht wurde, scheint diese Variante ziemlich wahrscheinlich.

Project Tango

Dies könnte das Jahr des Durchbruchs von Tango werden. Nach Informationen von Bloomberg will Google, dass Tango – seine Technologie, die es Smartphones ermöglichen soll die Welt um sie herum zu verstehen und zu kartieren – omnipräsent wird, beginnend mit einer Expansion 2016.

Aktuell sind Tango-Geräte lediglich Entwicklern zugänglich. Um die Vision Googles zu verwirklichen müssten sich alle Hersteller von Android-Phones anschließen und Tango-Sensoren in ihre Telefone integrieren. Google müsste ihnen dafür einen Anreiz liefern und vielleicht werden wir genau das bei I/O sehen.

Bloomberg berichtet, dass Tango zur Unterstützung von Virtual Reality-Apps eingesetzt werden wird. Sollte das der Fall sein kann man sich leicht vorstellen, wie das mit der Bekanntgabe zur Android-VR zusammenhängen könnte. (Dieter Bohn von The Verge äußerte vor nicht allzu langer Zeit eben diese Idee.) Soll heißen, das könnte äußerst interessant werden.

Autos

Hier gilt es etwas zu beachten: selbstfahrende Autos sind Teil von Google X. Google X ist Teil von Alphabet (NASDAQ: Alphabet Class A [GOOGL]). Und Alphabet ist nicht der Veranstalter von Google I/O, sondern Google selbst. Wird also Google X auch etwas vorstellen dürfen?

Ich bin mir bezüglich der Antwort nicht sicher, oder ob die Antwort überhaupt von Jahr zu Jahr dieselbe sein wird. Doch zumindest für dieses Jahr gibt es keine konkreten Hinweise darauf, dass es bei I/O Neuigkeiten im Hinblick auf autonome Autos geben wird.

Auch über Android Auto gab es nicht besonders viel Gerede. Doch es würde für die Plattform durchaus Sinn ergeben aufgegriffen zu werden. Sie ist nun seit einem guten Jahr auf dem Markt und es wäre keinesfalls überraschend wenn Google einige Updates mitzuteilen hätte, egal ob Verbesserungen an der Plattform oder neue Partnerschaften.

Messaging- und Chat-Bots

Messaging ist aktuell sehr angesagt. Chat-Bots sind sogar noch angesagter. Berichte deuten auf die Arbeit Googles an einer einer neuen Messaging-App hin, die beide kombiniert. Und mit Blick auf die diesjährige Explosion ums Messaging herum wäre es überraschend, wenn Google noch viel länger mit der Markteinführung seiner eigenen Lösung warten würde.

Die neuesten Details kommen vom Wall Street Journal welches berichtete, Google arbeite gerade an einem WhatsApp-ähnlichen Messenger in Verbindung mit der eigenen Telefonnummer, der Unterhaltungen mit Freunden und Chat-Bots ermöglichen würde. Es klingt als ob man Google anschreiben könnte, welches dann die Verbindung mit dem entsprechenden Chat-Bot zur Bearbeitung des Anliegens herstellen würde. Einige davon werden von Google entwickelt werden, anderen könnten von Fremdanbietern stammen.

The Information berichtete als Erstes über den neuen Messenger und deutete an, dessen Entwicklung habe bereits 2014 begonnen. Es behauptete darüber hinaus Google arbeite an einer weiteren für Gruppen ausgelegten MessagingApp. Dabei scheint es sich um Spaces zu handeln, welches Google am Montagmorgen ankündigte.

Trotzdem sind noch viele Fragen offen. Entwickelt Google tatsächlich einen grundsätzlich neuen Messenger oder wird dieser Teil von Hangouts sein? Und wenn er komplett neu ist, was geschieht mit Hangouts? Und warum in aller Welt glaubt Google dieses Mal beim Messaging richtig zu liegen? Das ist die echte Frage auf die wir eine Antwort erwarten.

Ein Kontrahent für Echo

Google möchte seinen Sprachassistenten in andere Geräte integrieren, so wie es Amazon mit Alexa und Echo getan hat. The Information berichtete, dass eine Art „Spracherkennungsgerät“ in Arbeit sei und letzte Woche stützte Recode diese These. Das Produkt wird Berichten zufolge zur I/O noch nicht bereit zur Markteinführung sein, doch es könnte eine Demoversion vorgestellt werden. Und sollte das nicht der Fall sein, könnte Google immer noch Verbesserungen bei Now und seiner Sprachsteuerung vorstellen.

Weitere Updates

Obwohl es keine Gerücht hinsichtlich irgendwelcher spezifischer Ankündigungen gab, hat Google eine Reihe weiterer Projekte, die im Rahmen der I/O diskutiert werden könnten.

Vor bereits einem knappen Jahr hat Google die neueste Version von Pixel eingeführt und im Rahmen einer ChromeOS Erneuerung könnte sich die Einführung eines Neuen durchaus anbieten. Android One, das Projekt Googles zur Anpassung von Android für Schwellenmärkte, ist bereits seit zwei Jahren ein I/O-Standby.

Auch Google Photos könnte auftauchen (und wäre ein leichtes Spiel, wenn man bedenkt wie sehr die Leute es lieben).

Einige Neuigkeiten zu Smart Home oder IoT würden vor dem Hintergrund der letztjährigen Markteinführung von Brillo und Weave durchaus Sinn ergeben.

Und es ist schon ein Weilchen her seit wir etwas über Updates für Android Wear gehört haben. Mit Blick auf die angeregte Android-Debatte sollte man nicht überrascht sein, falls es auch einige neue Features bekommen sollte.

Хотите узнать больше о гражданстве за инвестиции? Оставьте свой адрес, и мы пришлем вам подробный гайд

Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.