Techno-Trends aus 2015
Hauptseite Technologien

Welche große Erfindung kam 2015?

Journalisten, Liebhaber, und Investoren warten immer auf das nächste große Ding, das überzeugende neue Gerät, die Anwendung oder Dienstleistung, die die Welt verändert. Wie Google-Suche oder iPhone, Kindle oder Facebook. Obwohl es an Versuchen nicht mangelte, geschah nichts dergleichen im Jahr 2015.

Hier sind einige Tendenzen, die ich 2015 beobachtete.

Das Smartphone ist ausgereift

Es scheint, als verlor das Smartphone seine Fähigkeit die Nutzer mit neuen Eigenschaften überraschen zu können. Auf die lange Sicht kann es weiter entwickelt werden, gewiss und es könnte etwas sehr cooles in den Labors in Cupertino, Mountain View, Seoul und Shenzhen brodeln.

Aber im Jahr 2015 gab es wenig gute Nachrichten über Top-Handys wie Apple, Samsung, oder Googles Nexus Linie. Alle waren gut, sogar exzellent, in vielerlei Hinsicht. Billigere Telefone wurden besser, bekamen aber keine kühnen neuen Funktionen.

Die größte Enttäuschung war wohl Apples 3D-Touch. In meinem iPhone 6S Review sagte ich, es könnte ein Knaller werden. Aber bis jetzt knallt es noch nicht. Vielleicht nächstes Jahr. Vielleicht nie.

Der Laptop quält sich weiterhin ab

Alle Versuche von Microsoft und seinen Hardware-Partner fruchteten nicht. Forschungsunternehmen Gartner verzeichnet einen 7,7% Rückgang im dritten Quartal 2015 gegenüber dem letzten Jahr. Dagegen machte Mac einen kleinen Gewinn.

Der Laptop behält seine Nachfrage, aber die neuen Hybrid-Designs reizen nicht zum häufigen Wechsel. Apple neuestes Angebot, das billigere und schlankere MacBook, erzeugte keine Begeisterungswellen. Er ist langsam, teuer und hat eine gewöhnungsbedürftige Tastatur.

Die relativ gesunden Zahlen kommen also von MacBook Air und Pro Verkäufen.

Microsoft ist wieder da

Nach dem kompletten Verpassen der Smartphone-Revolution 2007 und den fehlerhaften Windows-Versionen, scheint Microsoft langsam aus Koma zu erwachen. Redmond lässt nun eine stark verbesserte Version seines legendären OS, Windows 10; verfeinert Surface Pro Tablett Angebot und beginnt den Anstieg des Umsatzes auch als Lob zu sehen. Ach, und lässt sein erstes Notebook raus.

Vielleicht noch wichtiger ist die Zulieferung mit seinen Software-Kronjuwelen und Online-Dienstleistungen der mobilen Betriebssysteme und Cloud Plattformen der Wettbewerber.

Microsoft hat zwar noch eine Menge Arbeit vor sich, aber der neue CEO Satya Nadella hat eine klare Zukunftsvision für Microsoft und bekommt dem Unternehmen sichtlich gut.

Die Neuheit von Apple entfachte keine Flammen

Diesjähriger größte Hype sollte die Apple-Uhr, die erste neue Hardware von Apple seit dem Tod von Steve Jobs. Aber, acht Monate später, es ist kaum mehr ein Gesprächsthema. Zumindest für mich ist sie nur gut für Texte und Fitness-Tracking-Systems. Die Kategorie suchte über das Jahr 2015 nach einem Grund zu existieren.

Für eine Smartuhr verkauft sie sich aber gut. Einige Analysten denken, es wird ein beliebtes Weihnachtsgeschenk sein. Aber Smartuhren bilden einfach noch eine Nische.

Das vergangene Jahr war finanziell ein sehr starkes Jahr für Apple, und seine Hauptprodukte bleiben, meiner Ansicht nach, die besten in ihrer Klasse. Aber iPad Umsatz fällt und es wohl immer schwieriger für iPhone die Höhe zu halten. Apple bleibt die Hoffnung, dass wie das iPod, so ist auch die Uhr einfach nur ein langsamer Starter.

Internet der Dinge bleibt ein Durcheinander

Die Unternehmen lassen immer neue Gadgets und Apps raus, um Kontrolle und Bedienung zu erleichtern, von Licht und Thermostat bis zum Türschloss.

Aber es ist alles noch zu verwirrend und viel zu „lose“ für den Verbraucher. Trotz der Versuche von Apple, Google und anderen, die eingeführten Systeme zu ordnen, scheinen die Menschen sich nur für Sachen begeistern zu können, die nicht schwieriger zu bedienen sind als ein Klatschschalter.

Künstliche Intelligenz wird immer besser

Alle wichtigen Plattformen benutzen intelligente, sprachgesteuerte Methoden der Eingabe, die immer weiter entwickelt werden.

Nach vier Jahren wird langsam Apples Siri zu einer zuverlässigen Anwendung. Das Gleiche gilt für die Sprachbefehle in Google Now. Amazon stieg in das Spiel mit Alexa, Amazon Echo und anderen. Microsoft mit Cortana.

In 10 Jahren werden heutigen Anwendung primitiv erscheinen. Aber im Vergleich zu der 2011 debütierenden Siri, ist es beeindruckend. 2015 bleibt außerdem das Jahr, in welchem Elon Musk nicht kommerzielle AI Open Source bildete, um den Schutz gegen potentielle Gefahren zu schaffen.

Die Grundsteine für die Zukunft wurden gelegt

Es gibt vier Technologien, die zwar noch nicht zu Mainstream wurden, jedoch große Fortschritte machten.

1. Virtuelle und erweiterte Realität, in der vor Oculus, Samsung und andere forschen.

2. Mobile kontaktlose Zahlungen, die eines Tages die Zahlungen mit Kreditkarten ersetzen. Apple hat bereits Apple-Pay, Google hat Android Pay. Verwirrend, aber Samsung - der größte Android-Handy-Hersteller - hat sein eigenes System, Samsung Pay. Die meisten dieser Dienste sind noch kein Bestandteil des täglichen Lebens. Aber sie wuchsen im Jahr 2015, und ich glaube, werden sich auch weiter wachsen

3. Fahrerlose Autos. Google ist hier der Marktführer und arbeitete jahrelang an der Idee. Apple sollte wohl ebenso daran arbeiten. Und jeder Autoherstelle eigentlich auch. Es gibt sogar Gerüchte über eine Google-Ford Joint Venture in irgendeiner Form. Breite Nutzung ist zwar noch weit entfernt, aber viel passierte im Jahr 2015.

4. Das Gleiche kann über zivile Drohnen gesagt werden. Sie wurden im Jahr 2015 so häufig eingesetzt, dass die Regierung nach einer Dronen-Registrierung verlangte. Und im letzten Monat zeigte Amazon die Vorgänger der Flotte der Pack-und-Liefer-Drohnen.

Nein, das war nicht das aufregendste Jahr was die persönliche Technik angeht. Aber eine Saat der zukünftigen lebensverändernden Erfindungen fiel in den Boden.

Хотите узнать больше о гражданстве за инвестиции? Оставьте свой адрес, и мы пришлем вам подробный гайд

Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.