Worauf setzen die besten Fondsmanager
Hauptseite Finanzen

In welchen Wertpapieren sollte eine Short-Position einnehmen und ob nicht die Zeit gekommen ist, unter Berücksichtigung der aktuellen makroökonomischen Bedingungen die langfristigen Anleihen zu verkaufen.

Mit aktiv verwaltenden Fonds, die hinter den Erwartungen ihrer passiv geführten Pendants zurückbleiben, ist das S&P 500 in diesem Jahr 4% gestiegen und die Raten für 10 Jahres Haushaltsverwaltungen unter 2% gefallen. Wall Street und Main Street Investoren sind bedrängt worden, dass sie Umsätze wie im Jahr 2013 auch dieses Jahr hervorbringen sollen. Es lief jedoch so schlecht, dass viele begannen sich zu fragen: wo ist der Alpha geblieben?

Diese Frage diente als Bild für CNBC's Delivering Alpha Konferenz am Dienstag und mit Sternen der Finanzbranche, wie Paul Singer und dem berühmten Shortseller Jim Chanos traten ein paar klare Ideen hervor. In erster Linie ist, neben den größeren makroökonomischen Herausforderungen für Investoren, wichtig, dass Alpha noch erhältlich ist.

Die Geschäftsführerin von J.P. Morgan Asset Management, Mary Callahan Erdoes sagte während des Gremiums am Dienstagmorgen:

"Alpha ist nicht verschwunden, es ist immer noch da. Man muss sich lediglich durch die Schwierigkeiten hindurchkämpfen und dann gewinnt vermutlich der Stärkere. Und, nebenbei, es ist kein schlechter Zeitpunkt um einige Händler auszusortieren, die nicht zu den besten der Welt gehören."

Im Saal lachten viele hierüber, weil sie es konnten: viele der am Dienstag Anwesenden gehören nämlich zu den besten der Welt. Und viele – unter anderem auch Singer und Chanos – haben ihre eigenen Ideen, wo im derzeitigen Markt sie ein angemessenes Comeback hinlegen können. Zu ihren besten Ideen gehörten: Valeant (NYSE: VRX) und Amazon (NASDAQ: Amazon.com [AMZN]) kaufen, und Teslas (NASDAQ: Tesla Motors [TSLA]) Langzeit-Termbonds kürzen.

LMM Gründer und Geschäftsführer Bill Miller sagte dazu:

"Wir haben das Rennen um Valeant verpasst, doch es gehört zu unseren derzeit größten Stellen. Es ist ein ruiniertes Rollup, und ruinierte Rollups werden zu von der Öffentlichkeit durch Kreditmittel finanzierte Firmen."

Seine Investment These für das krisengeschüttelte Pharmaunternehmen basiert größtenteils auf seinem freien Geldfluss, der nach seiner Aussage in diesem Jahr 2,5 Milliarden Dollar und im nächsten Jahr sogar 3 Billiarden Dollar erreichen wird. Miller glaubt, dass Valeant nach all dem Sturm und Drang nun ein völlig anderes Unternehmen geworden ist, ein langsam wachsendes Pharmaunternehmen, das Investoren nicht aus den Augen verlieren sollten.

Diejenigen, die Valeant etwas skeptisch gegenüberstehen, hat Miller einen FANG Namen, den er mag: Amazon:

"Facebook (NASDAQ: Facebook [FB]) und Google (NASDAQ: Alphabet Class A [GOOGL]) attackieren den weltweiten Werbemarkt, ein 500 Milliarden Dollar schweren Markt. Allein der Werbemarkt in den Vereinigten Staaten ist 5 Billionen wert – das ist der wertvolle Markt, hinter dem Amazon her ist."

Miller stellt fest, dass der Amazon Web Service ein 10 Milliarden Dollar schweres Unternehmen ist, das jedes Jahr 66% wächst. Laut Miller, sollten Investoren 25-30% in den nächsten drei bis fünf Jahren jährlich durch Amazon verdienen.

Jim Chanos, der Gründer von Kynikos Associates sagte am Dienstag, dass seine beste Alpha Idee ist, Kürzungen für Tesla aufgrund ihrer Fusion mit SolarCity (NASDAQ: SCTY) vorzunehmen, die Chanos als höchst unsinnig bezeichnet. Er sagte, das seine Altman z-score Analyse der Wahrscheinlichkeit für eine Insolvenz des Unternehmens zeigte, dass:

"Tesla, die sich knapp über der Grenze dessen befanden, was allgemein als wandelnde Insolvenz bezeichnet wird, würde in den beiden Altman Modellen unterhalb der Linie gestanden haben."

Chanos fügte an, dass die fusionierten Unternehmen einen vierteljährlichen Verlust von 1 Milliarde Dollar hinnehmen werden müssen.

Der Gründer von Elliott Management, Paul Singer fokussierte seine Alpha Schätzungen weniger auf Aktien und mehr auf Sektoren – vor allem auf den Anleihenmarkt.

"Ein mittel- bis langzeitiges G7 Einkommen zu besitzen ist eine sehr schlechte Idee. Und schlechte Ideen von seinen eigenen Portfolios zu entfernen, ist e seine sehr hilfreiche Sache", sagte er Kelly Evans von CNBC am Dienstag. "Mein Rat ist es, Langzeitanleihen zu verkaufen. Der Anleihenmarkt ist etwa 60 Billionen Dollar wert und befindet ist bei Preisen angekommen, die er nie zuvor gesehen hat und verfügt über eine wahnsinnige nie zuvor dagewesene Asymmetrie zwischen weltweitem Lohn und Risiko."

Falls diese Ideen sich nicht durchsetzen sollten und Alpha am Boden bleibt, stellten Podiumsredner über den Tag fest, dass etwas anderes sich ändern muss, damit sich für Kunden etwas gravierend ändern kann – und dass sich Strukturen für Strafen etablieren müssten. Alles in allem werden Management Strafen von 2% bis 3% kaum verhinderbar sein, wenn die Einnahmen von Investments sich nicht verdoppeln.

"Du hast die Treuepflicht, dass die Strafgelder, die du auferlegst, geringer sind als der Alpha, den du am Ende erzeugen wolltest", sagte Erdoes von J.P. Morgan den Anwesenden. Sie fügte an, dass es unglaublich gute Manager gibt, die "einen außergewöhnlichen Alpha bieten und 3 bis 30 fordern, so dass man gerne zahlen möchte."

Doch andernfalls müssen die Kosten gesenkt werden.

"Falls einem jemand in einer Umwelt aus Niedrigquoten erzählt, dass wir es so bis in alle Ewigkeit machen werden, so sollte jeder in diesem Raum anwesende die Kosten senken", sagte sie. "Also hat man wirklich herauszufinden, wie man Gleichstellung bewirkt und was das Richtige für Langzeitinvestoren ist."

Хотите узнать больше о гражданстве за инвестиции? Оставьте свой адрес, и мы пришлем вам подробный гайд

Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.