Schnäppchenaktien zum Sofortkauf
Hauptseite Finanzen

Die einzige Sache, die noch besser ist als die Aktien von großartigen Gesellschaften zu erwerben, ist diese Aktien zum Schnäppchen-Preis zu erwerben. Das passiert nicht besonders oft, besonders wenn es um S&P 500 (INDEX: US500) oder die Zeiten nah Allzeithochs geht. Und doch, wenn man tief genug gräbt, stößt man hier und da auf ein richtiges Schnäppchen. Wie diese drei Unternehmen, die gerade mit einer spottbilligen Bewertung gehandelt werden.

Günstig vs. wertvoll

Günstige Aktien gibt es wie Sand am Meer, doch das bedeutet nicht, dass sie alle auch wertvoll für Anleger sind. Was eine günstige Aktie es wert macht gekauft zu werden, ist die Fähigkeit des jeweiligen Unternehmens Rendite zu generieren, während der Aktienpreis niedrig ist. Also, verschwenden wir nicht die Zeit mit den Unternehmen, die wenig bis gar nicht profitabel sind, sondern konzentrieren uns gleich auf solche mit Eigenkapitalrendite von mindestens 10%.

Ein Automobile-Riese zum kleinsten Preis

Eine Gesellschaft sticht mit ihren günstigen Preisen richtig ins Auge: Ford Motor Company (NYSE: Ford Motor Company [F]). Fords P/E Ratio ist 5,75, und das obwohl die Gewinne des zweiten Quartals alle Prognosen übertrafen.

Der Grund, warum Form gerade billig gehandelt wird, könnten die aktuell günstigen Marktkonditionen sein, die nicht für lange andauern werden. Günstiger Kraftstoff veranlasst Verbraucher zum bereitwilligen Gebrauch von SUVs und leichten Nutzfahrzeugen. Diese Kraftstofffresser kosten mehr als die PKWs und bringen dem Hersteller somit auch größere Margen. Da die Benzinpreise steigen, wird bevorstehendes Einfrieren der Verkäufe aber immer wahrscheinlicher.

Und auch wenn, es gibt andere Gründe zu denken, dass Ford viel zu billig gehandelt wird. Heute ist das Verhältnis von Kurs zu Buchwert der Aktie nur 1,6. Zum Vergleich, in den letzten 20 Jahren lag der durchschnittliche Wert dieses Verhältnisses über 4,02. Für kapitalintensive Unternehmen in konjunkturempfindlichen Branchen, wie die Herstellung, ist Preis-zu-Buchwert-Verhältnis ein viel besserer Bewertungsmaßstab, weil er eine Bewertung aufgrund gewinnerzeugender Aktiva und nicht der Jahresgewinne erlaubt.

Wird eine Aktie so gut unter ihrem historischen Durchschnitt gehandelt wird, bleibt die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie auch auf ihren Zyklushoch günstig bleibt. Ein zusätzlicher Grund ist die aktuelle Dividendenrendite von 4,9%.

Kann man Sonne unterbewerten?

Die Solar Energie Branche boomt neuerdings, doch sich für ein Unternehmen zu entscheiden ist nicht einfach. Die Gründe, warum nur einige der Unternehmen sich die günstige Entwicklung zunutze machen konnten, sind unter allem die rasante Technologieentwicklung und hoher Wettbewerbsdruck in der Branche. Finanziell gesprochen, flogen auch mehrere Unternehmen zu nah an der Sonne, verbrannten ihre Flügel und stürzten ab. Unter den Überlebenden ist auch First Solar (NASDAQ: First Solar [FSLR])

Auch wenn es dem Unternehmen gelang in den letzten drei Jahren durchschnittliche Eigenkapitalrendite im zweistelligen Bereich zu generieren, ist die aktuelle P/E Ratio nur 6,4 – was an und für sich unglaublich billig ist. Sieht man sich den Kurs-Buchwert an, wird die Aktie noch attraktiver, den das Verhältnis liegt bei 0,8. Das spiegelt die Überzeugung der Wall Street wider, dass das Unternehmen weniger wert ist, als wenn es alle seine Aktiva verkauft, alle seine Verpflichtungen tilgt und alle Aktionäre auszahlt.

Sogar wenn First Solar nicht mehr in der Lage ist, in den nächsten sieben Jahren das gleiche Wachstumsniveau aufrecht zu erhalten, hat es bereits seine Fähigkeit anständige Rendite zu erzeugen unter Beweis gestellt. Bei heuten Aktienpreis ist es schwer ein besseres Schnäppchen zu finden.

Raffinierteres Schnäppchen

Wer es in letzter Zeit nicht einfach hatte, sind sicherlich die Erdölraffinerien. Die Preisspanne zwischen einem Barrel von Rohöl und dem Gewinn bei dessen Verarbeitung zum Kraftstoff verringerte sich spürbar, was sich schwer auf die Ertragslage auswirkte. Wie auch Autoherstellung ist die Ölraffinerieindustrie eine konjunkturempfindliche Branche, und basierend auf den Aktienpreisen für Tesoro (NYSE: Tesoro [TSO]) kann man mit Sicherheit behaupten, es handelt sich um einen Tiefpunkt im Zyklus und somit um die beste Zeit zum Kaufen.

Tesoro-Aktienwert liegt derzeit beim 7,3-fachen des Gewinns – etwas über den branchenüblichen Durchschnitt, doch man sollte die seit zwei Quartalen fallende Rentabilität nicht außer Acht lassen.

Allerdings konnte TSO die Verluste durch ein Expandieren in andere Geschäftssegmente, wie Logistik und Einzelkauf, kompensieren. Definitiv erwähnenswert ist auch Tesoros Fähigkeit die Geldmittel zu generieren, die für den Rückkauf der 14% eigener Aktien genutzt wurden und somit die Dividenden in den letzten fünf Jahren zu verdreifachen.

In den nächsten Quartalen könnte die Ertragslage etwas unschön werden, doch das ist ein Teil des Spiels, wenn es um den Kauf periodischer Aktien zu einem Tiefpunkt geht. Der heutige Preis der Aktie ist aber ein wenig Geduld alle Male wert.

Хотите узнать больше о гражданстве за инвестиции? Оставьте свой адрес, и мы пришлем вам подробный гайд

Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.