Die größten Mitspieler verlassen den Smartphone-Markt
Sony
Hauptseite Finanzen

Was passiert mit Apple, Sony und Samsung.

Vor einigen Jahren schien es noch unmöglich, doch jetzt scheint es, als hätte die Smartphone-Industrie ihre beste Zeit bereits hinter sich. Die Branche kühlt schnell ab. Nach Einschätzungen des Marktforschungsunternehmens IDC wird dieses Jahr ein Lieferumfangswachstum bei den Smartphones von lediglich 3,1%, im Gegensatz zu den 27,8% in 2014.

Apple (NASDAQ: Apple [AAPL]) hat bereits den zweiten Quartal in Folge eine Senkung der iPhone-Verkäufe berichtet. Samsung (KSE: 005930), der führende Hersteller von Androidgeräten, zeigt ebenfalls unregelmäßige Leistung in seinen Wettbewerbsversuchen mit Apple im Top-Segment des Marktes und mit anderen Herstellern bei der preiswerteren Produktion.

Ein Kennzeichen des reifen und rückläufigen Markts ist vor allem die Marktbereinigung, nach der die schwächeren Teilnehmer das Feld verlassen. Betrachtet man Microsoft (NASDAQ: Microsoft Corporation [MSFT]) und Sony (NYSE: Sony Corp Ord [SNE]), so scheint die Smartphone-Industrie in den ersten Phasen einer solchen Marktbereinigung zu stecken.

Sony: Smartphones nicht mehr im Mittelpunkt

Die größten Mitspieler verlassen den Smartphone-Markt
Sony

Die Tech-Webseite The Verge berichtetüber eine rasche Kehrwende was Sony und Smartphones betrifft. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres zeigt Sony zwar dürftigen Profit von 4 Millionen Dollar im Vergleichen zu den Verlusten von vorhergegangenen Quartalen, aber Gewinn machte das Unternehmen nicht wegen Verkaufswachstum, sondern wegen der Ausgabenkürzungen in der Smartphone-Abteilung.

Laut The Verge, verkaufte das Unternehmen nur 3,1 Millionen Geräte in dem Vierteljahr vergleichend zu den 7,2 Millionen im gleichen Zeitraum letztes Jahr. Damit fielen die Einnahmen der Smartphone-Sparte um 34%. Für das Geschäftsjahr 2016 plant Sony 19 Millionen Geräte zu verkaufen, womit lediglich die bereits existierende Nachfrage gedeckt wird. Den Kampf um die Marktanteile gibt das Unternehmen offensichtlich auf.

Microsoft: weitere Kürzungen in der Nokia-Abteilung

Nach der Abschreibung in Höhe von 7,5 Milliarden Dollar vom letzten Jahr und der angekündigten Kündigung von 7.800 Stellen – beinahe das gesamte Mobile-Geschäft – unternahm Microsoft in Mai weitere Schritte, um Weg vom Phoneherstellung zu kommen. Man einigte sich auf den Verkauf des Teilgeschäfts, im Grunde die komplette Handy-Abteilung (oder Nicht-Smartphone-Abteilung). Und eine Woche später verkündet man die Kürzungen von weiteren 1.850 Jobs, die meisten davon in der Smartphone-Sparte.

Doch Nadella scheint immer noch nicht fertig damit zu sein, die Namen aus der Gehaltsliste von Microsoft zu streichen. Laut neuem Bericht von Bloomberg, sollen im Geschäftsjahr 2017 weitere 2.850 Stellen eliminiert werden. Durch all diese Aktionen verabschiedete sich das Unternehmen von fast 17.000 Mitarbeitern, also von fast 70% der 25.000 von Nokia übernommenen Mitarbeiter, von denen die überwiegende Mehrheit aus der Mobile-Abteilung kam.

Obwohl rein theoretisch sowohl Sony, wie auch Microsoft auf dem Smartphone-Markt bleiben, handeln die beiden eher als Jemand, der vor hat die Branche zu verlassen, nicht als Jemand, der die eigene Präsenz zu etablieren versucht.

Apple und Samsung: keine klare Sache

Die größten Mitspieler verlassen den Smartphone-Markt
Apple

Ein reifer, sich verlangsamender Markt ist für Marktführer Apple und Samsung eher gemischtes Erlebnis. Wie bereits erwähnt, dämpft eine Marktverlangsamung den Wettbewerb, da viele Unternehmen das Spielfeld verlassen und die restlichen Mitbewerber deswegen viel weniger Mittel in die Forschung und Entwicklung investieren. Diese beiden Faktoren ermöglichen stärkeren Unternehmen verbleibende Nachfrage am Markt zu konsolidieren, bei gleichzeitig vergleichsweise kleineren Ausgaben für Forschung und Entwicklung.

Andererseits, erfordert sinkende Nachfrage bei einem reifen Markt eine regelmäßige Erhöhung der Marktanteile, damit man den Investoren ein vorzeigbares Wachstum anbieten kann. Wenn IDC also richtig liegt, bedeutet eine 3,1%-ige Steigerung des Lieferumfangs entweder eine Preissteigerung, oder Steigerung der Marktanteile.

Хотите узнать больше о гражданстве за инвестиции? Оставьте свой адрес, и мы пришлем вам подробный гайд

Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.