Brexit und die Fed
Darren Staples/Reuters
Hauptseite Finanzen

Für Devisenhändler, die auf GBPUSD handeln, finden zwei große marktbewegende Ereignisse innerhalb einer Woche in diesem Monat statt. Die Federal Reserve wird ihre Zinsentscheidung am 15. Juni bekannt geben, während die Briten in einem entscheidenden Referendum am 23. abstimmen.

Die Fed erwägt ihre erste Zinserhöhung seit Dezember, als eine Zinserhöhung von 0,25% die globalen Märkte ins Wanken brachte. Die Märkte scheinen diesmal ruhiger zu sein, aber ein Ausbruch kann nicht ausgeschlossen werden, vor allem da das britische Referendum über die EU-Mitgliedschaft acht Tage später stattfindet.

Händler müssen sich auf vier mögliche Szenarien für GBPUSD einstellen und die (wahrscheinliche) Volatilität beachten:

  • Am volatilsten - Fed erhöht die Zinsen, Großbritannien tritt aus
  • Volatil – Fed verharrt, Großbritannien tritt aus
  • Volatil - Fed erhöht die Zinsen, Großbritannien bleibt in der EU
  • Am wenigsten volatil – Fed verharrt, Großbritannien bleibt in der EU

Die Erwartungen von höheren US-Zinsen erhöhen in der Regel die Nachfrage nach dem US-Dollar, während sich die Erwartungen, dass Großbritannien die EU verlassen könnte, negativ auf das Pfund ausgewirkt haben. Eine Abstimmung über den Austritt aus der EU, die kurz nach der Erhöhung der Zinssätze durch die Fed kommt, könnte einen perfekten Sturm für GBPUSD bedeuten.

Daher ist im Bezug auf die Positionierung für die Händler am bedeutendsten, wie die Quoten auf eine Erhöhung der Zinsraten durch die Fed sind und wie die Quoten auf einen Brexit stehen.

Quoten eines Brexits

Die Dynamik hinter einem britischen Austritt aus der Europäischen Union wächst.

Nach einer Reihe von neuen Meinungsumfragen in Richtung Austritt, schicken die Wettmärkte ihren neuesten Bammel in Richtung des britischen Pro-EU-Lagers.

Die Wahrscheinlichkeit eines "Brexit" Ergebnisses ist auf 28% gestiegen, nach Informationen des Wettanbieters Betfair - ein Anstieg von 19% gegenüber Ende Mai.

Obwohl das Lager für den Verbleib immer noch in konfortabler Führung liegt, mit einer 72-%-Wahrscheinlichkeit des Sieges, zeigen die neuesten Quoten "dass die Austrittsbefürworter an Dynamik gewonnen haben", sagte Betfair.

Die Stimmung am Wettmarkt hat sich nach einem erneuten Wochenende voller Umfragen verschoben und zeigt, dass das Rennen eng umkämpft sein wird.

Eine YouGov Umfrage platzierte beide Bewegungen, Verbleib und Austritt Kopf an Kopf bei 41 %. Während eine Zusammenfassung von Umfragen der letzten sechs Umfragen zeigt, dass einem Verbleib nur 2% Vorsprung verbleiben, mit 51% zu 49%.

Eine Umfrage unter Daily Telegraph Abonnenten, die von der Zeitung durchgeführt wurde, zeigte dass 69% der 19.000 Leser für den „Austritt“ stimmen würden.

Eine Verengung in den Umfragen hat den Preis für die Versicherung gegen Schwankungen des Pfunds gegenüber dem Dollar auf den höchsten Stand seit Februar 2009 verändert.

Quoten einer Fed Zinserhöhung

Umfragen könnten uns auch verraten, wie die Quoten für eine Erhöhung der Zinssätze durch die Fed im Juni stehen - aber letztlich bleibt die Entscheidung auf den einzelnen Politiker und ihre Sicht an diesem Tag beschränkt.

Nur wenige Minuten aus der April-Sitzung zeigen, dass es im Juni ein Live-Meeting geben wird. "Es wäre wahrscheinlich angemessen für den Ausschuss, das Zielband für den Leitzins im Juni zu erhöhen", wenn die Wirtschaftsdaten dies unterstützen.

Bis Ende Mai markierteder Federal-Funds-Futures-Handel eine eins zu drei Chance, dass sich die Bankzinsen im Juni erhöhen. Inzwischen haben einige Fed-Vertreter die Sitzung im Juni angepriesen.

Die Stellar US Immobilien Verkaufszahlen machten eine Zinserhöhung in diesem Sommer viel wahrscheinlicher, aber der Juli sieht wie eine weniger riskante Perspektive für die Fed aus als der Juni. St. Louis Fed-Präsident James Bullard hat darauf hingewiesen, dass die Bank keine Pressekonferenz neben einer Zinserhöhung abhalten muss, was ein Zeichen dafür ist, dass es nichts gibt was die Bank stoppen kann bis Juli zu warten, um den Abzug zu drücken. Gouverneur Jerome Powell sagte, die Märkte sollten eine Erhöhung der Raten ziemlich bald erwarten.

Einige Stimmen der letzten Fed-Sitzung wiesen auch auf die Risiken für die Finanzmärkte hin, die von der Brexit-Abstimmung ausgehen. Die Frage ist, ob die Zentralbank bereit ist, so kurz nach dem britischen Referendum die Zinsen zu erhöhen.

Хотите узнать больше о гражданстве за инвестиции? Оставьте свой адрес, и мы пришлем вам подробный гайд

Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.