Die besten Aktien für risikoscheue Investoren
Hauptseite Finanzen

Hand auf's Herz: Nicht jeder hat die Nerven in individuelle Aktienwerte zu investieren.

Die Volatilität der Märkte kann den Risikoscheuen unter unser schlaflose Nächte bereiten. Oder noch schlimmer, sie kann uns zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt zu übereilten Geldentscheidungen verleiten. Solche Investoren sollten stark schwankende Aktienwerte vermeiden und in solide, langweilige Unternehmen investieren die, obwohl sie vielleicht nicht in einem Quartal überwältigende Gewinne abwerfen, zu einer stabilen Basis für langfristigen Wohlstand beitragen können.

Johnson & Johnson

Johnson & Johnson (NYSE: Johnson & Johnson [JNJ]) ist ein Unternehmen das man als Kernbeteiligung in jedem langfristigen Portfolio in Erwägung ziehen sollte. Der Gesundheitskonzern ist ein Schwergewicht bei rezeptfreien Produkten (z.B. Pflaster), Medizintechnologie und Biopharma.

Letztes Jahr generierten Johnson & Johnsons viele Geschäftszweige 70 Milliarden $ an Einnahmen, von denen 70% von Produkten kamen, die in ihren jeweiligen Märkten an erster oder zweiter Stelle geführt wurden. Ihre Produktpalette umfasst beeindruckende 24 Marken von denen jede 1 Milliarde $ oder mehr an jährlichen Verkaufserlösen einnimmt.

Die Stärke und Vielfalt seiner Produkte bedeutet für das Unternehmen die finanzielle Feuerkraft, in Forschung & Entwicklung für zukünftiges Wachstum zu investieren und gleichzeitig den Investoren über eine Dividende Geld zurückzugeben. Tatsächlich sind Entwicklung und Dividendenbilanz von Johnson & Johnson beneidenswert. Rund ein Viertel alle Verkäufe stammt von in den letzten fünf Jahren eingeführten Produkten, und das Management hat die Dividendenausschüttung in jedem der vergangenen 53 Jahre erhöht. Seit 1997 wuchs die Dividende von 0,43 $ auf 2,95 $ je Aktie.

Mit Blick auf die erstklassige Produktpalette und die aktionärsfreundliche Dividendenbilanz gibt es eine Reihe von Gründen, warum Johnson & Johnson sinnvoll für risikoscheue Anleger ist.

Waste Management

Einen Job zu machen, den niemand machen will - dazu in einer Branche mit hohen Eintrittshürden - ist ein guter Weg sich einen dauerhaften Wettbewerbsvorteil zu sichern. Ein Beispiel dafür ist das Einsammeln und Entsorgen von Abfall. Aufgrund des benötigten schweren Geräts und der massiven Anlagen ist es ein kapitalintensives Business. Dank der Schwierigkeiten eine neue Deponie zu eröffnen hat es große geographische Vorteile. Und ehrlich gesagt zieht es auch nicht allzu viele Leute in die Abfallwirtschaft.

Genau deswegen ist Waste Management (NYSE: Waste Management [WM]) eine derart verlockende Anlagemöglichkeit. Es hat die Wettbewerbsvorteile genommen und diese durch fortgesetzte Anstrengungen zu Innovationen und Kostensenkungen sogar noch verstärkt. Beispielsweise hat das Unternehmen kontinuierlich seine Müllabfuhrflotte auf Erdgas umgestellt, welches als Treibstoff weitaus günstiger ist und sogar aus den Methan-freisetzenden Deponien der Firma gewonnen werden kann. Eine kostenbewusste, aktionärsfreundliche Unternehmensführung bei Waste Management hat ein denkbar unglamuröses Geschäft in Eines verwandelt, das – mit kurzen Unterbrechungen – seit über einem Jahrzehnt herausragende Eigenkapitalrenditen erwirtschaftet hat.

Aktien von Waste Management können mitunter etwas schwanken, doch die Geschäftsgrundlagen des Unternehmens blieben stets stabil. So lange wir Dinge wegschmeißen wird Waste Management wahrscheinlich ein risikoarmer Aktienwert sein, denn man für sein Portfolio in Betracht ziehen sollte.

PepsiCo

PepsiCo (NYSE: Pepsico [PEP]) ist Marktführer bei nichtalkoholischen Getränken und Snacks. Das Unternehmen ist im Besitz eines enorm wertvollen Portfolios, bestehend aus 22 verschiedenen Marken, die jede weltweit über 1 Milliarde Dollar Umsatz generieren. Zusätzlich zum Markenwert geben ein gigantisches Distributionsnetzwerk und massive Finanzressourcen zur Investition in Marketing und Werbung eine Extraportion Wettbewerbsfähigkeit.

Die Nachfragestruktur befindet sich in einer wichtigen Transformation, da sich viele Konsumenten weltweit zunehmend der Wichtigkeit gesunder Ess- und Trinkgewohnheiten bewusst sind. Während dies zwar eine große Herausforderung darstellt, passt sich PepsiCo diesem Trend mit gesünderen Marken wie z.B. Tropicana, Quaker Oats und Gatorade schnell an.

Diese grundsoliden Stärken haben es PepsiCo ermöglicht in guten und schlechten wirtschaftlichen Zeiten immer für kontinuierliches Dividendenwachstum zu sorgen. Das Unternehmen hat in den vergangenen 44 Jahren jährlich die Dividende erhöht und im letzten Jahrzehnt über 65 Milliarden Dollar über Dividenden und Rückkäufe an Anleger ausgeschüttet. Im Laufe von 2016 will das Management die Aktionäre mit Geldausschüttungen von 7 Milliarden Dollar belohnen.

Das Geschäft ist sogar nicht nur aus grundsätzlicher Perspektive bemerkenswert stark, sondern PepsiCo wird mit einer vernünftigen Bewertung gehandelt. Nachdem die Dividende für 2016 um 7,1% erhöht wurde hat die Aktie eine Ausschüttungsquote von ca. 3% - ziemlich gut für eine derart solide und verlässliche Dividendenmaschine.

Хотите узнать больше о гражданстве за инвестиции? Оставьте свой адрес, и мы пришлем вам подробный гайд

Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.