Schwere Zeiten für Welthandel
Hauptseite Analytik

Der in Dubai ansässige Hafenbetreiber DP World teilte mit, dass das Container-Volumen nach einem Zuwachs von 8% im Jahr 2014 auf 2,4% im Jahr 2015 sank

DP World warnte vor schwierigen Zeiten für den Welthandel, nachdem sich das von seinem globalen Netzwerk gemanagte Wachstum des Container-Volumens im letzten Jahr erheblich verlangsamte – trotz der erhöhten Aktivität in Europa und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das Volumen der vom Hafenbetreiber gemanagten Container wuchs im Vergleich zu den 61,7 Mio. 20-Foot-Einheiten bis Ende Dezember vorletzten Jahres um 2,4%, teilte DP World am Montag mit. Im Jahr 2014 wuchs sein Container-Volumen um 8%.

Das Unternehmen – einer der weltgrößten Hafenbetreiber mit ca. 70 Hafenterminals auf sechs Kontinenten – sagte, dass die Handelsbedingungen auf Sicht „herausfordernd“ blieben.

„Die zweite Hälfte des Jahres 2015 war für globale Handelsakteure schwierig, da verschiedene wirtschaftliche Gegenwinde, darunter Währungsschwächen und niedrige Rohstoffpreise, das Handelswachstum nachteilig beeinflussten“, sagte DP World-Vorsitzender Sultan Ahmed Bin Sulayem.

Der nüchterne Ausblick von DP World fällt mit dem verlangsamten Wachstum der chinesischen Wirtschaft, welches zum Fall der Ölpreise und anderer Rohstoffpreise beitrug und so die Nachfrage nach Schiffslogistik reduzierte, zusammen. Der Baltic Dry Bulk Index, mitunter als Stellvertreter des Welthandels betrachtet, hat seit Beginn des Jahres eine Reihe von Rekordtiefständen erreicht.

Entgegen den bevorstehenden makroökonomischen Unsicherheiten wird DP World laut Sulayem weiterhin weltweit investieren.

DP World wird in diesem Jahr in den Niederlanden, Indien, Kanada, der Türkei, dem Vereinigten Königreich und seinem Terminal in Abu Dhabi Kapazitäten ausbauen.

Vor kurzem bildete die Gruppe ein Joint Venture mit dem russischen staatseigenen Direct Investment Fund, um die gewaltige Summe von 2 Mrd. Dollar in Russland zu investieren.

Die Expansion der Handelsgruppe findet im Zusammenhang mit anhaltend starken Forderungen von Investoren nach weiteren Häfen und verwandter Infrastruktur statt. Der chinesische Schiffslogistik- und Hafengigant China Cosco Holdings Co. plant den Ankauf von 67% der Anteile des griechischen Haupthafens Piräus. Das kanadische Unternehmen Brookfield Infrastructure Partners befindet sich im Übernahmekampf mit der australischen Investorengruppe Qube Holdings Ltd. um den australischen Hafen- und Gleisnetzbetreiber Asciano Ltd.

DP World ließ außerdem verlautbaren, das Sulayem ab sofort als neuer CEO fungiert, nachdem der langjährige vorige CEO Mohammed Sharaf im letzten Monat zurückgetreten war.

Хотите узнать больше о гражданстве за инвестиции? Оставьте свой адрес, и мы пришлем вам подробный гайд

Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.