Viele Händler nutzen die Begriffe “handeln” und “investieren” synonym zueinander, auch wenn sie in Wirklichkeit zwei verschiedene Handlungsweisen bezeichnen. Während Händler und Investoren zwar auf denselben Ebenen des Markts agieren, so führen sie zwei verschiedene Handlungen aus und nutzen vollkommen verschiedene Strategien. Beide Parteien sind notwendig, damit der Markt flüssig funktioniert.

Aktienhändler: Privathändler oder Wirtschaftseinheiten handeln mit Sicherheiten oder finanziellen Mitteln auf dem Finanzmarkt, entweder für sich selbst oder im Auftrag für jemand anderen. Sie handeln als Agenten, Absicherer, Arbitrageur, Spekulant oder Investor.

Aktieninvestoren: Privathändler oder Wirtschaftseinheiten, die ihr eigenes Geld nutzen, um Sicherheiten zu kaufen, die eventuelle profitable Erträge in Form von Zinsen, Einkommen oder Anerkennung einbringen (Kapitaleinkommen).

Es gibt eine Vielzahl von Charakteristika.

Aktieninvestoren

Aktieninvestoren sind die Marktteilnehmer, die die allgemeine Öffentlichkeit am ehesten mit dem Aktienmarkt verbindet. Sie verlassen sich vorwiegend auf fundamentale Analysen für ihre Investmententscheidungen und betrachten Anteile als Teilhabe an einem Unternehmen. Viele Investoren nutzen die Buy and Hold Strategie, im Zuge derer Händler Aktien kaufen und für sehr lange Zeit, meist für Jahre, halten, wie es der Name der Strategie schon nahelegt.

Investoren, die Anteile eines Unternehmens über längere Zeit behalten, glauben an die nachhaltige Prosperität des Unternehmens und gehen zudem von zwei weiteren Dingen aus:

  • Wert: Investoren müssen sicherstellen, ob die Aktien eines Unternehmens gute Werte repräsentieren. Handeln zwei ähnliche Unternehmen zu einem verschiedenen Vielfachen bezüglich ihres Verdiensts, so ist die untere wohl die bessere Option, denn sie legt nahe, dass ein Investor weniger für einen Ertrag von 1 Dollar in Unternehmen A zahlen muss, im Vergleich dazu, was er in Unternehmen B investieren müsste.
  • Erfolg: Investoren müssen den möglichen zukünftigen Erfolg von Unternehmen anhand seiner finanziellen Stärke und den prognostizierten Geldflüssen ermitteln.

Diese beiden Faktoren können durch Industrietrends und eine finanzielle Analyse des Unternehmens ermittelt werden. Auf einem grundlegenden Level können Investoren den derzeitigen Wert eines Unternehmens in Relation zu ihren Möglichkeiten auf Wachstum in der Zukunft ermitteln, wenn sie sich die Werten wie die PEG Ratio – die Ratio von Erträgen (Wert) und Wachstum (Erfolg) – ansehen.

Aktienhändler

Aktienhändler sind Marktteilnehmer, entweder als Privathändler oder als Unternehmen, die Aktien mit dem Fokus auf den Markt selbst, anstatt auf den Grundlagen eines Unternehmens, kaufen. Ein Aktienhändler versucht generell von der kurzzeitigen Votalitität einer Aktie zu verdienen, egal ob innerhalb von Sekunden oder Wochen. Der Aktienhändler ist oftmals ein Professioneller. Personen können sich Voll- oder Teilzeitaktienhändler nennen und dennoch auch andere Positionen besetzen.

Beim Handeln mit Rohstoffen ist der Markt eine wichtige Bedingung für die Strategie des Händlers. Am Ende bestellen nur sehr wenige Menschen Weizen aufgrund seiner grundlegenden Qualität – sie wollen mit kleinen Veränderung des Marktpreises, die wegen Angebot und Nachfrage entstehen, Geld verdienen. Aktienhändler machen sich in der Regel mit folgendem vertraut:

  • Preismuster: Aktienhändler schauen sich den letztmaligen Preis an, um Bewegung zukünftiger Preise vorauszusagen. Dies wird als technische Analyse bezeichnet.
  • Angebot und Nachfrage: Händler schauen sich die Bewegungen des Marktes über einen gesamten Handelstag an und leiten hieraus ab, warum wohin Geld fließt.
  • Die Stimmung des Marktes: Händler können mit den Ängsten von Investoren spielen, indem sie Strategien wie das Verblassen nutzen, wobei sie gegen eine große Masse bieten.
  • Händlerunterstützung: Marktmacher (der Großteil aller Händler) sind dafür zuständig, Liquidität während rapider Geschäftstätigkeiten zu garantieren.

Händler garantieren die Liquidität für Investoren und befinden sich immer am anderen Ende des Geschäfts. Egal, ob es durch Marktmachung oder Verblassen kommt, Händler sind ein notwendiger Teil des Marktes.

Natürlich sind Händler und Investoren gleichermaßen wichtig, um den Markt zum funktionieren zu bringen. Ohne Händler hätten Investoren keine Liquidität, um Aktien zu kaufen und zu verkaufen. Ohne Investoren hätten Händler keine Basis zum verkaufen und kaufen. Im Zusammenspiel machen sie die uns heute bekannten Teilnehmer des Markts aus.

Lesen Sie auch:
Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.