Buy and Hold Trader, die auch unter dem Namen Langzeithändler bekannt sind, sind Investoren auf dem Aktienmarkt, die Aktien kaufen und sie für eine längere Zeit behalten. In diese Kategorie fallen die meisten Menschen, die Aktien kaufen und es verlangt eine Menge Zeit und Ausdauer, die man sich auf den Aktienmarkt fokussieren muss.

Viele Buy and Hold Trader glauben, dass der beste Weg für Exposition auf dem Aktienmarkt darin liegt, große Unternehmen zu kaufen und sie für längere Zeit und durch viele Marktzustände hindurch zu behalten. Wenn man Aktien mit der Intention kauft, sie für längere Zeit zu behalten, so halten sie sich wahrscheinlich eher von hippen Unternehmen oder neuen, risikoreichen Unternehmen fern.

Vorteile von Buy and Hold Trading

Alles in allem und bezüglich langwährender Investitionen, ist die Zeit, die man in Buy and Hold investiert viel geringer im Vergleich zu der Zeit, die man für mittel- und kurzzeitige Investitionen anlegt. Sehr langwährende Investitionen sind nicht zeitintensiv, während man in kurzzeitigen Investitionen immer wieder Zeit aufwenden muss, um die Verläufe des Handels zu beobachten.

Ein passiver Langzeithändler zu sein hat gegenüber vielen anderen Handelsweisen viele Vorteile:

  1. Weniger Gebühren und Kommissionen: Trader legen häufig viel Wert auf Gebühren. Doch wenn man mit niedrigen Beträgen handelt, dann werden Gebühren und Kommissionen umso wichtiger. Zu lernen, wie man Impulshandeln handhabt und viel weniger Portfolio Management machen muss, gehört wohl zu den profitabelsten Dingen, die ein Händler tun kann. Viele glauben, dass das ganz große Geld von sorgfältigen Langzeithändlern gemacht wird, von Buy and Hold Händlern.
  2. Wenig Instandhaltung: Buy and Hold Trader müssen nicht sonderlich viel Zeit darauf verwenden, die Details der täglichen Fluktuationen des Aktienmarkts zu verfolgen. Die tägliche Beobachtung ist äußerst kontraproduktiv zum Temperament, das ein Langzeithändler beibehalten muss.
  3. Weniger nervenaufreibend: Unternehmen, die typischerweise für Buy and Hold Portfolios ausgesucht werden, sind weniger volatil als die durchschnittliche Aktie. Aufgrund der geringeren Volatilität ist die Chance geringer, dass eine Aktie in einem Buy and Hold Portfolio eines Händlers über Nacht steigt oder absinkt. Die Fluktuationen im Aktienpreis sind viel wichtiger für den Kurzzeittrader, denn Buy and Hold Investoren haben die Zeit auf ihrer Seite und falls ihre Aktien an Wert verlieren, so haben sie keinerlei Probleme, solange sie weiterhin darauf vertrauen können, dass das Unternehmen der Aktien immer noch gut funktioniert.
  4. Bonus für Dividendenwachstum Investoren: Falls sie Dividendenwachstum Investoren sind, so gibt es einen zusätzlichen Bonus, wenn man ein Buy and Hold Investor ist. Sobald die Dividendenrate zunimmt, so wird auch ihr Ertrag sich vergrößern!
  5. Wenn das Unternehmen wächst, dann werden die Dividenden und Boni zum Nettokapital addiert.
  6. Es werden womöglich mehr Aktien zuteil: Einige Unternehmen konvertieren ihren Profit in Aktien und lassen diese ihren Anteilnehmern zukommen. Somit wächst das Portfolio auf lange Sicht.
  7. Steuervorteile: Ein Grund dafür, dass viele Händler Buy and Hold Investmens vorziehen ist, dass diese Kapitalzuwachssteuern aufschieben können, während das Investment derweil mehr Geld einbringt. Darüber hinaus ermöglicht es ihnen, Geld aus dem Kapital zu schlagen, was sie sonst hätten versteuern müssen, was mit der Zeit natürlich auch zu ihren Gewinnen beiträgt.
  8. Eine bewiesene Strategie: Die Langzeitstatistiken des Aktienmarkts zeigen, dass es – wenn auch mit Einbrüchen – etwa 9% alljährliche Gewinne über die letzten 100 Jahre gab. Was Benjamin Franklin sagte ist allgemein bekannt: “Langsame und stetige Sorgfalt ist der wahre Weg zum Wohlstand.”

Nachteile von Buy and Hold

  1. Die Buy and Hold Strategie mag den Eindruck vermitteln, dass sie ein sichereres Investmentmodell ist, doch keine Strategie funktioniert ohne Risiko. Fällt der Preis für eine Aktie beispielsweise, so wird sich dies auch auf Ihre Erträge auswirken.
  2. Das andere Buy and Hold Problem ist das Auftreten von Baissemärkten. Falls ein Buy and Hold Händler eine Aktie vor einem Zusammenbruch des Marktes wie beispielsweise in den Jahren 1987, 2002 oder 2008 kauft, so kann es sein, dass der Händler 5 oder gar 10 Jahre warten muss, bis der Wert der Aktien wieder auf dem der ursprünglichen Kosten ist. Ein Buy and Hold Händler ist vielleicht zu mehr fundamentaler Analyse gezwungen, bevor er eine Investmententscheidung trifft, denn dem geht eine ganze Palette von Parametern voraus. Diese fundamentalen Dinge können sich allerdings auch mit der Zeit ändern – so etwa das politische Klima, die Versorgung der Produkte etc. All das kann den Profit beeinträchtigen.Viele der Aktien, die vor einem Jahrzehnt gut standen, könnten heutzutage schlecht stehen.
  3. Ein Buy and Hold Trader wird nicht von den Preisumschwüngen der Aktien profitieren, wenn er sie über lange Zeiträume behält, was anders ist als bei kurzzeitigem Investiren, denn dort kann der Händler in die meisten Umschwünge direkt eingreifen. Die Summe der Preisumschwünge wird auf Dauer um einiges vielfacher sein als die Preisveränderung als Absolutes.
  4. Ein bekanntes Problem für Buy and Hold Händler ist die Tatsache dass sie kaufen und halten müssen. Auf dem Markt Geld zu verdienen ist nicht wie in einem gewöhnlichen Beruf zu arbeiten, wo man mit mehr Aufwand zu mehr Geld kommen kann. Demnach sollten Händler sehen, dass sie nicht zu viel handeln, denn erfolgreiches Buy and Hold handeln wird nicht durch Quantität, sondern durch Qualität ausgemacht.

Wann man verkaufen sollte

Ein Buy and Hold Händler sollte merken, wenn seine Strategie nicht funktioniert oder wenn es mehr Sinn macht, eine Aktie zu verkaufen, anstatt sie bis zur Rente zu behalten. Natürlich gibt es zu jeder Regel Ausnahmen und dies trifft auch auf die Buy and Hold Strategie zu. Hier sind einige Situationen, in denen man seine Aktien vielleicht eher verkaufen sollte, als sie zu behalten:

  • Das Unternehmen geht insolvent.
  • Das CFO klagt wegen Kontoproblemen oder Diebstahl an.
  • Das Unternehmen tut etwas, dass gegen persönliche Werte verstößt.

Fazit

Buy and Hold Handeln ist ganz einfach gesagt eine Methode des Investierens und Profitierens auf dem Aktienmarkt – die langwährende Investmentstrategie.

Für einen kleinen Investor, der sich nicht um Marktanalysen kümmert, nicht weiß wie er Sektoren wechselt und nicht zu Tiefpunkten kauft und zu Höhepunkten verkauft, ist es besser einen Blue Chip oder Unternehmensaktien mit einer guten Reichweite zu verkaufen und diese über einen langen Zeitraum zu behalten. Im Extremfall halten die Investoren die Aktien auf unbestimmte Zeit und verkaufen sie halt dann, wenn sie Geld benötigen.

Lesen Sie auch:
Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.