Indexoptionen

Indexoptionen ermöglichen es dem Händler Kauf- oder Verkaufsoptionen zu nutzen, um so auf die Bewegungen eines kompletten Indexes wie z.B. Dow Jones U.S. Market Index oder S&P 500 Index zu wetten, anstatt nur auf eine einzelne Sicherheit. Durch den Handel mit Indexoptionen kann ein Händler von deren Vorhersagen hinsichtlich der Richtung oder Volatilität eines gesamten Aktienmarktes profitieren, anstatt mit Optionen für jede einzelne Sicherheit handeln zu müssen. Die größte Herausforderung, der sich die meisten Händler bei der Preiseinschätzung von Indexoptionen gegenüber sehen, ist die Ermittelung der geschätzten Dividende.

In der Regel sind Indexoptionen weniger anfällig für Schwankungen als die einzelnen Aktienwerte, aus denen sich der Index zusammensetzt.

Ein Index ist in der Lage Schwankungen auszugleichen, die einige der in ihm enthaltenen Aktienwerte erfahren könnten, deshalb sind Indexoptionen in der Regel auch stabiler als andere Typen von Optionen.

Die meisten Indexoptionen können nur nach europäischem Stil ausgeübt werden. Das heißt sie können erst mit Erreichen des Ablaufdatums ausgeübt werden. Doch dem Händler sind dennoch nicht komplett die Hände gebunden. Wie jede andere Option auch, können Indexoptionen während der Laufzeit des Kontrakts jederzeit gekauft oder verkauft werden.

Die Volumen sind riesig, da Indexoptionen sowohl unter Hedgefonds und Investmentfirmen als auch unter individuellen Anlegern weitverbreitet sind.

Allerdings reduziert diese Volumen für Tageshändler auch die im Markt gehandelten Spreads.

Mini-Indexoptionen

Mini-Indexoptionen sind eigentlich das Gleiche wie reguläre Indexoptionen, aber mit lediglich 10 Prozent des Vertragsumfangs (und 10 Prozent der Kosten). Die niedrigeren Kosten ermöglichen es auch Optionshändlern mit begrenztem Kapital, in den Genuss der Vorteile des Handelns auf einem breiteren Markt zu kommen. Außerdem erlaubt dies dem Tageshändler überdies mehr strategische Freiheiten.

Einige der Vorteile des Handelns mit Mini-Indexoptionen sind folgende:

  • Sie sind günstiger als reguläre Indexoptionen.
  • Sie sind das perfekte Replik ihres dahinterstehenden Indexes.
  • Sie bieten eine zumindest teilweise Absicherung gegenüber Indexoptionen.

Zu den Nachteilen des Handelns mit Mini-Indexoptionen gehören folgende:

  • Sie haben tendenziell eine große Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis.
  • Infolge der geringeren Liquidität haben sie häufig einen hohen äußeren Geldwert.
  • Sie sind oftmals beträchtlich teurer als ETF-Optionen.
Lesen Sie auch:
Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.