Hedgefonds verwenden eine Vielzahl von unterschiedlichen Strategien und jeder Fondsmanager wird argumentieren, dass er oder sie einzigartig ist und nicht mit anderen Managern verglichen werden sollte. Wir können jedoch viele dieser Strategien in bestimmte Kategorien einordnen, die einem Analysten/Investor bei der Bestimmung eines Managers und bei der Auswertung helfen, wie sich eine bestimmte Strategie unter bestimmten makroökonomischen Bedingungen entwickeln könnte.

Im Folgenden ist dies lose definiert und nicht alle Hedgefonds-Strategien werden erwähnt, aber die Ausführungen sollten dem Leser eine Vorstellung von der Breite und Komplexität der gegenwärtigen Strategien geben.

Equity Hedge

Die Strategie Equity Hedge wird allgemein als Long/Short Equity bezeichnet, und obwohl es vielleicht eine der einfachsten Strategien ist, gibt es eine Vielzahl von Teilstrategien innerhalb dieser Kategorie.

Long oder Short

Bei dieser Strategie können Hedgefonds-Manager entweder Aktien kaufen, die sie für unterschätzt halten oder Short Aktien verkaufen, die sie als überbewertet einstufen.

In den meisten Fällen wird der Fonds positive Expositionen an den Aktienmärkten aufweisen - zum Beispiel Investitionen von 70% inLong Aktien und 30% in Short Aktien. In diesem Beispiel ist die Netto-Exposition an den Aktienmärkten 40% (70% -30%) und der Fonds würde keine Hebelwirkungen einsetzen (Die Brutto-Exposition würde 100% betragen).

Wenn der Manager jedoch die Long-Positionen im Fonds auf etwa 80% erhöht, während die 30% Short-Positionen weiterhin gehalten werden, würde der Fonds eine Brutto-Exposition von 110% (80% + 30% = 110%) aufweisen, was einer Hebelwirkung von 10% entspricht.

Market Neutral

Bei dieser Strategie wendet ein Hedge-Fonds-Manager die gleichen grundlegenden Konzepte an, die im vorhergehenden Absatz erwähnt wurden.Aber er versucht, die Exposition gegenüber dem breiten Markt zu minimieren. Dies kann auf zwei Arten erfolgen. Wenn sich die gleiche Mengen von Long und Short Positionen im Investment befindet, würde die Netto-Exposition des Fonds Null betragen. Wenn zum Beispiel 50% der Mittel Long und 50% Short investiert wurden, würde die Netto-Exposition 0% betragen und die Brutto-Exposition 100%.

Es gibt einen zweiten Weg um Marktneutralität zu erreichen, indem man Null Beta Expositionen erreicht. In diesem Fall würde der Fondsmanager versuchen, Investitionen in Long und Short Positionen zu tätigen, so dass der Beta-Wert für den Gesamtfonds so gering wie möglich ist. In jeder der marktneutralen Strategien ist es die Absicht der Fondsmanager die Auswirkungen von Marktbewegungen zu minimieren und sich ausschließlich auf die eigenen Fähigkeiten zur Auswahl von Aktien zu verlassen.

Jede dieser Long/Short-Strategien kann in einer Region, in einem Sektor oder in der Industrie verwendet werden, oder kann auf Markt-Cap-spezifische Aktien, usw. angewandt werden. In der Welt der Hedge-Fonds, wo jeder versucht, sich zu differenzieren, werden Sie feststellen, dass individuelle Strategien ihre einzigartigen Nuancen aufweisen, aber alle den gleichen grundlegenden Prinzipien folgen, die hier beschrieben werden.

Global Macro

Im Allgemeinen sind dies die Strategien, welchedas höchste Risiko/Rendite-Profil aller Hedge-Fonds-Strategien aufweisen. Global-Macro-Fonds investieren in Aktien, Anleihen, Währungen, Rohstoffe, Optionen, Futures, Forwards und andere Formen von derivativen Wertpapieren. Sie neigen dazu, direktionale Wetten auf die Preise von zugrunde liegenden Vermögenswerten zu platzieren und sie arbeiten in der Regel mit starken Finanzierungen.

Die meisten dieser Fonds haben eine globale Perspektive und aufgrund der Vielfalt der Investitionen und der Größe der Märkte, in denen sie investieren, können sie auf eine beträchtliche Größe anwachsen, bevor sie von Kapazitätsproblemen in Frage gestellt werden. Viele der größten Hedge-Fond„Blasen“ waren globale Makros, einschließlich Long-Term Capital Management und AmaranthAdvisors.

Beide waren ziemlich große Fonds und beide waren stark finanziert. (FürweitereInformationensolltenSie„Massive Hedge Fund Failures“ und „Losing The Amaranth Gamble“ lesen.)

Relative Value Arbitrage

Diese Strategie ist eine Catch-All Strategie für eine Vielzahl von unterschiedlichen Strategien, die mit einer breiten Palette von Wertpapieren genutzt werden kann. Das zugrunde liegende Konzept ist, dass ein Hedgefonds-Manager ein Wertpapier kauft, von dem erwartet wird, dass es sich gut entwickelt, während er gleichzeitig ein damit verbundenes Wertpapier Short verkauft, von dem eine Abwertung zu erwarten ist.

Ähnliche Wertpapiere können die Aktien und Anleihen eines bestimmten Unternehmens sein; die Bestände von zwei verschiedenen Unternehmen im gleichen Sektor; oder zwei Anleihen, die von der gleichen Firma mit unterschiedlichen Laufzeiten und/oder Coupons ausgegeben wurden. In jedem Fall gibt es einen Gleichgewichtswert, der leicht zu berechnen ist, da die Wertpapiere ähnlich sind, sich aber in einigen ihrer Komponenten unterscheiden.

Angenommen, ein Unternehmen hat zwei ausstehende Anleihen: Die eine zahlt 8% und die andere zahlt 6%. Beide stellen erstrangige Ansprüche auf das Vermögen der Gesellschaft dar und beide laufen am selben Tag aus. Da die 8% Anleihe einen höheren Coupon bietet, sollte sie mit einem Aufschlag im Vergleich zur 6% Anleihe verkauft werden. Wenn die 6% Anleihe zum Nennwert (1.000 USD) gehandelt wird, sollte die 8% Anleihe bei 1.276,76 USD gehandelt werden, ansonsten bleibt alles gleich. Allerdings ist die Höhe dieser Prämie oft außerhalb des Gleichgewichts, was eine Chance für einen Hedgefonds bietet in eine Transaktion einzusteigen und sich einen Vorteil aus den temporären Preisunterschieden generieren.

Nehmen wir an, die 8% Anleihe wird bei 1.100 USD gehandelt, während die 6% Anleihe 1.000 USD im Handel wert ist. Um Vorteile aus dieser Preisdifferenz zu generieren, würde ein Hedgefonds-Manager die 8% Anleihe kaufen und die 6% Anleihe Short verkaufen, um die Vorteile der temporären Preisunterschiede zu erlangen. Ich habe einen ziemlich großen Aufschlag bei der Prämie verwendet, um einen Punkt herauszustellen. In Wirklichkeit ist die Spanne des Gleichgewichts viel kleiner, um die Hedgefonds-Hebelwirkung aufzubringen und so ein sinnvolles Niveau der Renditen zu generieren.

Convertible Arbitrage

Dies ist eine Form der relativen Wert Arbitrage. Während einige Hedge-Fonds nur in Wandelanleihen investieren, kauft ein Convertible Arbitrage Hedge-Fond tatsächlich Positionen der Wandelschuldverschreibungen als auch Aktien eines bestimmten Unternehmens. Eine Wandelanleihe kann in eine bestimmte Anzahl von Aktien umgewandelt werden.

Angenommen, eine Wandelanleihe wird für 1000 USD verkauft und ist in 20 Aktien des Unternehmens umwandelbar. Dies würde einen Marktpreis 50 USD für die Aktie bedeuten. Bei einer Convertible-Arbitrage-Transaktion würde der Hedge-Fonds-Manager jedoch die Wandelanleihe kaufen und die Aktie Short verkaufen, in Erwartung dass der Preis der Anleihe steigt, der Aktienkurs fällt, oder beides eintritt. Denken Sie daran, dass es zwei zusätzliche Variablen gibt, die sich neben dem Preis der zugrunde liegenden Aktie auf den Preis einer Wandelanleihe auswirken:

  1. Die Wandelanleihe wird von Zinsbewegungen beeinflusst, wie jede andere Anleihe.
  2. Der Preis auch von der eingebetteten Option wird beeinflusst, um die Anleihe in eine Aktie umzuwandeln und diese eingebettete Option wird wiederum durch die Volatilität beeinflusst.

Also auch wenn die Anleihe für 1000 USD verkauft wurde und die Aktie für 50 USD verkauft wurde - was in diesem Fall Gleichgewicht darstellt - der Hedgefonds-Manager wird eine Convertible-Arbitrage-Transaktion ausführen, wenn er oder sie denkt, dass 1) die implizite Volatilität in der Option der Anleihe zu niedrig ist, oder 2), dass eine Senkung der Zinssätze den Preis der Anleihe mehr erhöht als den Preis der Aktie.

Selbst wenn sie falsch liegen und die relativen Preise sich in die entgegengesetzte Richtung bewegen, weil die Position für alle unternehmensspezifischen Nachrichten immun ist, werden die Auswirkungen der Bewegungen klein sein. Ein Convertible Arbitrage-Manager muss dann eine große Anzahl von Positionen auswählen, um viele kleine Renditen zu generieren, die sich für einen Investor zu einer attraktiven risikoadjustierten Rendite addieren. Wieder einmal, wie auch bei anderen Strategien, treibt dies den Manager dazu, Finanzierungen in irgendeiner Form zu nutzen, um Erträge zu vergrößern.

Notleidend

Hedgefonds, die in notleidende Wertpapiere investieren sind wirklich einzigartig. In vielen Fällen können diese Hedgefonds sogar stark an Kreditabwicklungen oder Umstrukturierungen beteiligt sein und können sogar Positionen im Vorstand von Unternehmen besetzen, um diesen zu helfen, sich zu verändern.

Das bedeutet nicht, dass alle Hedgefonds dies tun. Viele von ihnen kaufen die Wertpapiere in der Erwartung, dass die Sicherheiten im Wert steigen, basierend auf Fundamentaldaten oder aktuellen strategischen Plänen des Managements.

In beiden Fällen handelt es sich dabei um Strategien, Anleihen zu kaufen, die eine beträchtliche Menge an Wert verloren haben aufgrund ihrer finanziellen Instabilität oder die Erwartungen der Anleger des Unternehmens dieses in eine Notlage gebracht haben. In anderen Fällen kann ein Unternehmen aus der Insolvenz kommen und ein Hedgefonds kauft die preisgünstigen Anleihen wenn ihre Beurteilung sich genug verbessert und die Lage des Unternehmens die Anleihen wertvoller macht.

Die Strategie kann sehr riskant sein, da viele Unternehmen ihre Situation nicht verbessern, aber zugleich sind die Wertpapiere, die bei einer solchen Diskontierung gehandelt werden sehr attraktiv aufgrund der risikobereinigten Renditen.

Schlussfolgerung

Es gibt eine Vielzahl von Hedgefonds-Strategien, von denen viele hier nicht analysiert wurden. Selbst jene Strategien, die oben beschrieben wurden, sind in sehr einfachen Worten beschrieben und können sehr viel komplizierter sein, als sie erscheinen. Es gibt auch viele Hedgefonds, die mehr als eine Strategie verwenden, um Vermögenswerte auf der Grundlage ihrer Beurteilung der Chancen auf dem Markt zu einem bestimmten Zeitpunkt zu verschieben.

Jede der oben genannten Strategien können für die absolute Rendite auf ihr Potenzial hin bewertet werden und können auch auf Basis von makro- und mikroökonomischen Faktoren, branchenspezifischen Fragen und auch auf staatliche und regulatorische Auswirkungen hin bewertet werden. Wichtig sind die Einschätzung, die Zuteilungsentscheidung und das Timing einer Anlage, um das erwartete Risiko / Rendite-Ziel jeder Strategie zu bestimmen.

Lesen Sie auch:
Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.