Die Akteure am Terminmarkt lassen sich in zwei Kategorien einordnen: Absicherer und Spekulanten

Absicherer oder Hedgers

Landwirte, Produzenten, Importeure und Exporteure können alle als Absicherer agieren. Ein Absicherer kauft oder verkauft am Terminmarkt, um den zukünftigen Preis eines Gutes abzusichern, welches zu einem späteren Zeitpunkt am Geldmarkt verkauft werden soll. Das hilft bei der Absicherung gegen Preisrisiken.

Die Inhaber einer langfristigen Position im Terminkontrakt (die Käufer des Gutes) versuchen, einen möglichst niedrigen Preis sicherzustellen. Die Leerverkäufer im Kontrakt (die Verkäufer des Gutes) werden hingegen versuchen, einen möglichst hohen Preis zu erzielen. In jedem Fall bietet der Terminkontrakt beiden Parteien absolute Preissicherheit, was wiederum die mit Preisschwankungen verbundenen Risiken reduziert. Die Absicherung mithilfe von Terminkontrakten kann auch als Mittel eingesetzt werden, sich eine akzeptable Preismarge zwischen den Kosten eines Rohstoffs und dem letztlich mit dem Produkt erzielten Einzelhandelspreis zu sichern.

Spekulanten

Andere Marktteilnehmer hingegen sind nicht auf eine Minimierung des Risikos aus, sondern versuchen vielmehr von der grundsätzlich riskanten Natur des Terminmarkts zu profitieren. Dies sind die Spekulanten, und sie versuchen von eben jener Preisspanne zu profitieren, vor welchen sich die Absicherer schützen wollen. Absicherer wollen unabhängig davon, worin sie investieren, ihr Risiko minimieren, während Spekulanten ihr Risiko zu erhöhen suchen um somit ihre Erträge zu maximieren.

Am Terminmarkt würde ein Spekulant, der einen günstigen Kontrakt abschließt um in der Zukunft teurer zu verkaufen, diesen höchstwahrscheinlich von einem Absicherer erwerben, der unter Annahme fallender zukünftiger Preise einen Kontrakt günstig anbietet.

Anders als der Absicherer strebt der Spekulant nicht den tatsächlichen Besitz des fraglichen Gutes an. Vielmehr wird er oder sie mit der Absicht in den Markt einsteigen, Gewinne zu erwirtschaften indem er durch den Kauf und Verkauf von Kontrakten steigende und fallende Preise auslöst.

In einem schnelllebigen Markt, der von ständig neu eintreffenden Informationen lebt, schaden und helfen sich Spekulanten und Absicherer gegenseitig. Je näher das Fälligkeitsdatum des Kontrakts heranrückt, desto verlässlicher wird die am Markt eintreffende Information bezüglich des fraglichen Gutes sein. Daher können alle Beteiligten eine adäquatere Spiegelung von Angebot und Nachfrage und des entsprechenden Preises erwarten.

Lesen Sie auch:
Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.