Im Aktienmarkt dient die Fundamentalanalyse dazu, den wahren Wert eines Unternehmens zu messen und Investitionen diese Art der Berechnung zugrunde zu legen. Zu einem gewissen Grad wird das gleiche im Retail-Forex-Markt getan, wo Forex Händler Währungen und die jeweiligen Länder wie Unternehmen bewerten und wirtschaftliche Ankündigungen verwenden, um eine Vorstellung vom wahren Wert der Währung zu gewinnen.

Alle Nachrichten, Wirtschaftsdaten und politische Ereignisse, die über ein Land an die Öffentlichkeit kommen, sind ähnlich wie die Nachrichten, die über eine Aktie veröffentlicht werden und werden deshalb von Investoren verwendet, um eine Vorstellung des Wertes zu bekommen. Dieser Wert ändert sich im Laufe der Zeit aufgrund von vielen Faktoren, einschließlich Wirtschaftswachstum und finanzieller Stärke. Händler können alle diese Informationen einsehen, um die Währung eines Landes zu bewerten.

In Anbetracht dessen gibt es praktisch unbegrenzt viele Forex Fundamentalhandelsstrategien, die auf Fundamentaldaten basieren und man könnte ein Buch zu diesem Thema schreiben. Um Ihnen eine bessere Vorstellung von einer spürbaren Handelsgelegenheit zu geben, analysieren wir eine der bekanntesten Situationen, den Forex-Carry-Trade.

Eine Zusammenfassung des Forex-Carry-Trade

Forex-Carry-Trade ist eine Strategie, bei der ein Händler eine Währung mit niedrigeren Zinsen verkauft und eine Währung mit höherem Zinssatz kauft. Mit anderen Worten leihen Sie mit einer niedrigen Rate und verleihen dann mit einer höheren Rate. Der Händler mit dieser Strategie erfasst die Differenz zwischen den beiden Raten. Wenn man eine hohe Hebelwirkung nutzt, kann auch ein kleiner Unterschied zwischen beiden Raten einen hoch profitablen Handel erzeugen. Zusammen mit der Kursdifferenz werden Investoren auch oft sehen wie der Wert der höheren Währung steigt, wenn Geld in die höher verzinste Währung fließt, was deren Wert steigen lässt.

Beispiele aus der Praxis eines Yen-Carry-Trade können ab 1999 gefunden werden, als Japan seine Zinsen fast auf 0 verringerte. Die Anleger würden aus diesen niedrigeren Zinsen Kapital schlagen und eine große Summe japanischer Yen leihen. Die geliehenen Yen werden dann in US-Dollar umgerechnet, die verwendet werden, um US-Staatsanleihen mit Renditen und Coupons mit etwa 4,5-5% zu kaufen. Da der japanische Zinssatz im Wesentlichen 0 betrug, würde der Anleger so gut wie nichts zahlen, um den japanischen Yen zu leihen und fast die ganze Ausbeute auf seine oder ihre US-Treasury Anleihen verdienen. Mit Hebelwirkung können Sie die Rendite erheblich erhöhen.

Zum Beispiel würde eine 10-fache Hebelwirkung eine Rendite von 3% auf 30% steigen lassen. Wenn Sie 1.000 USD auf Ihrem Konto und Zugriff auf die 10-fache Hebelwirkung haben, werden Sie 10.000 USD steuern. Wenn Sie den Forex-Carry-Trade aus dem obigen Beispiel implementieren, werden Sie 3% pro Jahr verdienen. Am Ende des Jahres, würden Ihre 10.000 USD Investitionen 10.300 USD wert sein, bzw. Sie würden 300 USD Gewinn gemacht haben. Weil Sie nur 1.000 USD eigenes Geld investiert haben, würde Ihre reale Rendite 30% (300 USD / 1.000 USD) betragen.

Doch diese Strategie funktioniert nur, wenn der Wert des Währungspaars unverändert bleibt oder sich sogar verbessert. Deshalb möchten die meisten Forex-Carry-Trader nicht nur an der Zinsdifferenz verdienen, sondern auch am Kapitalzuwachs. Während wir diese Transaktion erheblich vereinfacht haben, ist das wichtige Detail dabei, dass ein kleiner Unterschied in den Zinssätzen zu riesigen Gewinnen führen kann, wenn Hebelwirkungen angewendet werden. Die meisten Währungshändler suchen nach einer Mindestmarge um an Carry-Trades zu verdienen.

Jedoch wird diese Transaktion durch Änderungen der Wechselkurse zwischen den beiden Ländern erschwert. Wenn die untere Zinswährung sich gegenüber der höher verzinsten Währung verbessert, könnte der Verdienst zwischen den beiden Renditen beseitigt werden. Der Hauptgrund, dass dies passieren kann ist, dass die Risiken der höher verzinsten Währung für die Anleger zu hoch sind, sodass sie sich entscheiden in die niedriger positionierte, sichere Währung zu investieren.

Da Carry-Trades von Natur aus langfristige Anlagen sind, sind sie für eine Vielzahl von Veränderungen im Laufe der Zeit anfällig, wie steigende Preise der niedrigeren Zinswährung, was zu mehr Investoren und der Aufwertung der Währung führen kann und die Rendite des Carry-Trades verringert. Dies macht die zukünftige Richtung des Währungspaares ebenso wichtig wie die Zinsdifferenz selbst. (Um mehr über Währungspaare zu lesen: Währungs-Korrelationen zu Ihrem Vorteil nutzen, Die Euro-Schweizer Franken Beziehung nutzen und Kräfte hinter Wechselkursen nutzen.)

Um dies weiter zu verdeutlichen, stellen Sie sich vor, dass der Zinssatz in den USA 5% betrug, während der gleiche Zinssatz in Russland 10% war, also eine Carry-Trade-Gelegenheit für Händler um kurz den US-Dollar und langfristig den russischen Rubel zu handeln. Angenommen, der Händler leiht sich bei 5% 1.000 USD für ein Jahr und wandelt diese in russischen Rubel mit einer Rate von 25 USD / RUB (25.000 Rubel) um und investiert den Erlös für ein Jahr. Ohne Annahme einer Währungsveränderung wachsen die 25.000 Rubel auf 27.500 und werden, wenn wieder in US-Dollar umgerechnet, 1.100 USD wert sein. Aber weil der Händler 1.000 USD bei 5% geliehen hat, schuldet er oder sie 1.050 USD, sodass die Nettoerlöse aus dem Handel nur 50 USD betragen.

Stellen Sie sich dennoch vor, dass es eine weitere Krise in Russland gibt, wie die, die im Jahr 1998 abzusehen war, als die russische Regierung mit ihren Schulden in Verzug war und es eine große Geldentwertung in Russland gab und als Marktteilnehmer ihre russischen Währungspositionen verkauft haben. Als am Ende des Jahres der Wechselkurs 50 USD / RUB war, wären Ihre 27.500 Rubel in nur 550 USD konvertiert worden (27.500 RUB x 0,02 RUB / USD). Da der Händler 1.050 USD schuldet, wird er oder sie wegen der Fluktuation der Währung einen erheblichen Prozentsatz der ursprünglichen Investition in diesem Carry-Trade verloren haben - auch wenn die Zinsen in Russland höher waren als in den USA.

Ein weiteres gutes Beispiel für Forex Fundamentalanalyse basiert auf den Rohstoffpreisen.

Sie sollten nun eine Vorstellung davon haben, wie einige der grundlegenden wirtschaftlichen und fundamentalen Ideen den Forex-Handel und die Bewegung der Währungen beeinflussen. Die wichtigste Erkenntnis aus diesem Abschnitt sollte für Sie sein, dass Währungen und Länder sich in ihrem Wert wie Unternehmen ständig ändern, basierend auf fundamentalen Faktoren wie Wirtschaftswachstum und Zinsen. Sie sollten auch auf der Grundlage der ökonomischen Theorien die oben erwähnt wurden, eine Idee haben, wie sich bestimmte ökonomische Faktoren auf die Währung eines Landes auswirken. Wir werden nun in die technische Analyse einsteigen, die andere Art der Analyse, die verwendet werden kann, um Trades im Forex-Markt auszuwählen.

Lesen Sie auch:
Bitte beschreiben Sie den Fehler
Schließen
Schließen
Vielen Dank für ihre Anmeldung
Klicken Sie 'gefällt mir' auf Facebook, so dass wir interessante Artikel kostenlos weiter machen können.